Türkische Börek mit Hack-Spinat-Feta-Füllung

Guten Appetit!Kennt Ihr Börek? Börek ist eine Art türkischer Strudel. Dünner Teig, belegt mit Lauch, Hack, Spinat oder Schafskäse, eingerollt und gebacken. Super lecker. Und ich habe mich inzwischen drei Mal daran versucht. Beim ersten Mal habe ich den Teig nach einem Rezept im Internet selbst gemacht. Er war eher trocken und ließ sich nur mit sehr viel Mühe ausrollen. Das Endergebnis konnte man auch essen, aber es war nicht so wie es sein sollte. Beim zweiten Mal habe ich gekauften Filoteig verwendet. Es war besser, aber noch nicht optimal. Und dann bin ich zufällig auf ein Kochvideo auf youtube gestoßen: Aynur stellt Videos mit türkischen Rezepten ein und zeigt wie es geht. Und ihr Börek sah fantastisch aus 🙂 Schon einen Tag später habe ichs ausprobiert und bin begeistert!

Hier erst einmal die Schritt für Schritt Bilder. Zum Vergrößern einfach anklicken 🙂

Zutaten:
für 10 Börek

Füllung:
1 Zwiebel
500g Rinderhackfleisch
200g Baby-Spinat
150ml Sahne
200g Feta
Salz und Pfeffer
2 TL Schwarzkümmelsamen

Teig:
1kg Mehl, Type 550
5 EL Milch
5 EL Sonnenblumenöl
15g Salz
1 Ei
550ml Wasser

Zum „Ziehen“:
etwas Sonnenblumenöl
zimmerwarme Margarine
(Ich weiß, es gibt einige, die Margarine nicht mögen. Ich selbst nutze auch lieber Butter, habe mich aber hier an das Originalrezept gehalten. Nächstes Mal teste ich mal ob das mit Butter genauso klappt und ergänze das hier.)

Zum Bestreichen:
1 Eigelb
4 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

1. Zwiebel fein würfeln und etwas heißem Öl glasig anschwitzen. Hackfleisch dazu geben und krümelig braten. Spinat waschen, in Streifen schneiden, mit in die Pfanne geben und kurz mit braten bis er zusammenfällt. Mit Sahne ergänzen, kurz köcheln und gewürfelten Feta unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Schwarzkümmelsamen würzen und abkühlen lassen.

2. Alle Teigzutaten so lange miteinander verkneten bis er Teig schön geschmeidig ist, sich vom Schüsselrand löst und nicht mehr klebt. Aynur macht das bewundernswerterweise per Hand, ich habe dafür die die Küchenmaschine genutzt. Die Wassermenge, die ich angegeben habe, sollte in etwa passen, aber da sich Mehl und generell der Teig immer etwas anders verhalten kann, muss man schauen. Wenn der Teig zu fest wird, einfach etwas Wasser ergänzen und wenn er zu klebrig ist, etwas Mehl unterkneten. Bis die Konsistenz passt.
Den fertigen Teig abgedeckt 10min stehen lassen.

3. Eine kleine Schüssel mit Öl bereitstellen, 10 Kugeln aus dem Teig formen, die Unterseiten in das Öl tauchen und ablegen.
Jetzt mit jeder Kugel folgendermaßen verfahren: Mit der geölten Seite nach unten auf die Arbeitsfläche legen, etwas platt drücken damit die Kugel zu einem kleinen Fladen wird, ordentlich (siehe Foto) mit Margarine beschmieren und für 15 bis 20min mit einem Tuch abgedeckt beiseite legen.

4. Jetzt wird es spannend, der Teig wird gezogen. Jup, richtig gelesen: gezogen, nicht gerollt. 🙂 Dafür legt man den mit Margarine beschmierten Fladen vor sich und zieht immer weiter an den Außenseiten, bis der Teig eine große Fläche bedeckt und durchsichtig ist. Aynur zeigt es in ihrem Video perfekt. Schaut mal: KLICK.
Ich bin immer noch total fasziniert dass das so klappt. 😀 Wenn der Teig an ein Paar Stellen etwas reißen sollte, macht es übrigens gar nichts. 😉

5. Jetzt etwas Füllung drüber „streuen“ (siehe Foto), zusammenrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ich musste auf zweimal Backen, weil nur 8 Börek aufs Backblech gepasst haben.

6. Eigelb mit Öl vermischen, die Börek damit bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca 20min lang goldbraun backen.

Dazu passt ein Salat. Wir hatten, wie man auf dem Foto sieht, Essigzwiebeln.

Ich bin begeistert und werde die Börek demnächst auch mit anderen Füllungen zubereiten.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!
Eure Irina

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

4 Gedanken zu „Türkische Börek mit Hack-Spinat-Feta-Füllung

  1. hmmm, Deine Böreks sehen ja zum Reinbeißen lecker aus! da hätte ich jetzt sofort gleich gern ein Stück.
    ich hab es ja nicht so mit dem Backen und nehme lieber den fertigen Yufka-Teig, aber vielleicht sollte es mit Deinem Rezept noch einmal probieren? sooo schwierig sieht es gar nicht aus.

    viele Grüße
    Nadia

    • Lieben Dank, Nadi 🙂
      Probiere es unbedingt mal aus. Es ist wirklich gar nicht schwer 🙂 Einfach das Rezept befolgen, das verlinkete Video zum Formen anschauen und schon klappt es.
      lg
      Irina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.