Spaghetti Carbonara {à la bill granger}

Spaghetti Carbonara
Und noch etwas, das ich vor kurzem das allererste Mal zubereitet habe: Spaghetti Carbonara. Die Nudeln habe ich spontan „zusammengewürfelt“ und der Rest stammt aus Basics* von Bill Granger (tolles Buch, das ich nur empfehlen kann). Dass ich das früher noch nie zubereitet habe, verstehe ich jetzt gar nicht mehr. 😉 Der Unterschied zwischen Bill Grangers Rezept und dem Klassiker ist übrigens hauptsächlich die Crème fraîche. Spaghetti Carbonara sind jetzt in meinem festen Repertoire aufgenommen und wer Foodblogger kennt, weiß, dass das gar nicht mal so oft passiert, weil man ja auch immer wieder viel Neues macht.
Ich habe jetzt hier die Nudeln selbst gemacht und nur etwas über die Hälfte davon für die Spaghetti Carbonara genutzt. Wie viel genau Ihr in die Pfanne gebt, hängt ein bisschen davon ab wie viel Sauce Ihr zu wie viel Nudeln Ihr mögt (Bill Granger hat in seinem Rezept 400g Nudeln angegeben). Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Bunter Kartoffelsalat

Bunter Kartoffelsalat
Ähm, ja, also, wie soll ich sagen? Es gibt wieder ein Kartoffelsalat-Rezept hier auf dem Blog. Dieser hier ist ein bunter Kartoffelsalat und ist ganz spontan entstanden. Eben aus dem, was so da war… Und das Ergebnis war so lecker, dass ich froh war, die Fotos gemacht und die Mengen notiert zu haben. 😉 Also komme ich jetzt ohne große Umschweife direkt zum Rezept… Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Kartoffel-Tarte mit Apfel und Schwarzwurst

Kartoffel-Tarte mit Apfel und Schwarzwurst
Ehrlich gesagt bin ich gar kein so großer Schwarzwurst-Fan. Wisst Ihr denn was das ist? Blutwurst! Eigentlich gar nicht mein Ding, wenn, dann eher das von meinem Mann. Aber ich muss sagen, so aus dem Ofen und in Kombination mit Kartoffeln und Äpfeln, erinnert die Kartoffel-Tarte an eine leckere Variante von „Himmel und Erd“. Die Anregung zu dem Rezept habe ich übrigens aus Der große Lafer – Backen*. Ein tolles Buch, das ich nur empfehlen kann. Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Schweine-Rilettes {französischer Brotaufstrich}

Schweine-RilettesKennt Ihr Schweine-Rilettes schon? Wikipedia sagt zu ihnen:

Rillettes oder Rilletten sind ein der deutschen „Pottsuse“ und dem österreichischen Verhackert ähnlicher französischer Brotaufstrich aus im eigenen Saft und Fett gekochtem und konserviertem Fleisch, welche insbesondere in der Gegend um Le Mans (Sarthe) hergestellt wird.
Bei der traditionellen Zubereitung von Rillettes werden Schweinefleisch, Gänsebrust oder Entenbrust sowie Salz und Pfeffer verwendet, sie werden aber auch aus Thunfisch, Lachs oder Wild (Hase) und Rind- oder Kalbfleisch (Kalbszunge: rillettes de langue de veau) hergestellt. Diese können auch gemischt werden. Das Fleisch wird mehrere Stunden mit viel Fett und Suppengrün gekocht, bis es von allein von den Knochen fällt. Es kann auch im geschlossenen Bräter im Backofen gegart werden.

Nun, im Prinzip habe ich das so gemacht. Das Rezept begegnete mir in Das saugute Kochbuch* und ich wusste direkt, das ich es nachmachen MUSS. Das Flomen spontan herzubekommen stellte sich allerdings als schwierig heraus, denn bei den meisten muss man es vorbestellen. Lasst Euch auch nicht irgendeine Art „Ersatz“ verkaufen (hab ich getan und dann klappte der erste Versuch nicht). Das, was Ihr braucht heißt entweder Flomen oder Schmeer und ist ein Bauchfett vom Schwein, das man zum größten Teil auslassen kann. Da ich eh vorbestellt hatte, habe ich gleich ein wenig mehr genommen und parallel zu den Schweine-Rilettes auch noch ganz leckeres Griebenschmalz hergestellt. Das Rezept dazu kommt auch demnächst 🙂 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Kartoffelbrei, Wirsing & Rosenkohl {soulfood}

Kartoffelbrei, Wirsing & Rosenkohl
Heute habe ich ein winterliches, einfaches Soulfood-Rezept für Euch: Kartoffelbrei, Wirsing & Rosenkohl. Na gut, und Speck. 😀 Simpel gemacht, wärmt das Gericht von innen… Eigentlich habe ich es einfach spontan gekocht und nicht mal Zwischenschritte fotografiert. Da ich es aber so lecker fand, habe ich dann doch noch ein Foto vom Endergebnis gemacht und das Rezept notiert. 🙂 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Hohe Rippe {perfekt gegart}

Hohe Rippe
Ich glaube, ich hab vor einer Weile schon mal erwähnt, dass wir unser Fleisch einmal im Monat bei einem Hofladen hier in der Nähe kaufen. Da kann ich sehen wie die Kühe und Schweine gehalten werden, die Tiere werden dort ohne transportiert zu werden geschlachtet und das Fleisch schmeckt wirklich sehr gut. Wir kaufen da einmal im Monat ein und frieren ein. Wenn wir ein bestimmtes Stück Fleisch dann im Laufe des Monats zubereiten wollen, müssen wir nur schnell zum Gefrierschrank und das entsprechende Fleisch auftauen. 🙂 Kürzlich haben wir das erste Mal „Hohe Rippe“ gekauft. Ein sehr saftiges und (wie ich gehört habe) eher unterschätztes Stück Fleisch. Deshalb möchte ich Euch heute einfach ein Grundrezept für die Zubereitung an die Hand geben. Bei den Beilagen seid Ihr dann frei und könnt ja einfach machen worauf Ihr Lust habt. 😉 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Winter-Cheeseburger {homemade burger}

Winter-Cheeseburger
Kürzlich beim Rezept der Burger Buns habe ich Euch ja schon vom letzten Synchronburgern auf Instagram erzählt. Hausgemachte Burger finde ich nämlich inzwischen richtig toll. Man kann wirklich kreativ werden und immer wieder neue Kombinationen entwickeln. Das hier wird also nicht der letzte Burger hier auf dem Blog sein. Übrigens ist der Winter-Cheeseburger aus dem Wunsch entstanden mal einen möglichst einfach Burger zu machen. Ohne zu viele Schritte und ich finde, dass das tatsächlich gelungen ist. 🙂 Wer Lust hat, kann sich (bevor es zum Winter-Cheeseburger geht) auch mal durch die „alten“ Rezepte klicken. Ich kann mir die Bilder gar nicht anschauen, weil ich sonst direkt Lust auf Burger bekomme 😉

Beim Klick auf das jeweilige Bild, kommt Ihr zum dazugehörigen Rezept:

Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest