Schweine-Rilettes {französischer Brotaufstrich}

Schweine-RilettesKennt Ihr Schweine-Rilettes schon? Wikipedia sagt zu ihnen:

Rillettes oder Rilletten sind ein der deutschen „Pottsuse“ und dem österreichischen Verhackert ähnlicher französischer Brotaufstrich aus im eigenen Saft und Fett gekochtem und konserviertem Fleisch, welche insbesondere in der Gegend um Le Mans (Sarthe) hergestellt wird.
Bei der traditionellen Zubereitung von Rillettes werden Schweinefleisch, Gänsebrust oder Entenbrust sowie Salz und Pfeffer verwendet, sie werden aber auch aus Thunfisch, Lachs oder Wild (Hase) und Rind- oder Kalbfleisch (Kalbszunge: rillettes de langue de veau) hergestellt. Diese können auch gemischt werden. Das Fleisch wird mehrere Stunden mit viel Fett und Suppengrün gekocht, bis es von allein von den Knochen fällt. Es kann auch im geschlossenen Bräter im Backofen gegart werden.

Nun, im Prinzip habe ich das so gemacht. Das Rezept begegnete mir in Das saugute Kochbuch* und ich wusste direkt, das ich es nachmachen MUSS. Das Flomen spontan herzubekommen stellte sich allerdings als schwierig heraus, denn bei den meisten muss man es vorbestellen. Lasst Euch auch nicht irgendeine Art „Ersatz“ verkaufen (hab ich getan und dann klappte der erste Versuch nicht). Das, was Ihr braucht heißt entweder Flomen oder Schmeer und ist ein Bauchfett vom Schwein, das man zum größten Teil auslassen kann. Da ich eh vorbestellt hatte, habe ich gleich ein wenig mehr genommen und parallel zu den Schweine-Rilettes auch noch ganz leckeres Griebenschmalz hergestellt. Das Rezept dazu kommt auch demnächst 🙂 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Schweinefilet im Speckmantel

Schweinefilet im Speckmantel
Nachdem ich Euch hier am Sonntag einige Nachspeisen-Ideen gezeigt habe, folgt heute ein köstlicher Hauptgang: Schweinefilet im Speckmantel. An sich fast schon ein Klassiker, ich aber habe ihn kürzlich erst zum ersten Mal zubereitet. Früher gab es bei mir fleischmäßig nämlich immer nur Kurzgebratenes, also Steaks. Braten oder so etwas habe ich kaum bis gar nicht zubereitet. Aber da es sich bei mir generell geändert hat, zeige ich das auch nach und nach hier auf dem Blog. Demnächst habe ich zum Beispiel ein Rezept für wahnsinnig zarte Hohe Rippe für Euch…
Aber gut, zurück zum Schweinefilet und seinem Mantel 😉
Schweinefilet im Speckmantel Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Porchetta auf Kartoffelpüree und Rosenkohl {weihnachtsmenü 2016}

Porchetta auf Kartoffelpüree und Rosenkohl
Guten Morgen allerseits! Jetzt sind wir schon tatsächlich bei Tag 4 und damit der Hauptspeise angelangt. Da werde ich ja schon fast ein wenig wehmütig, aber das spare ich mir für morgen auf. Heute geht es nämlich erst einmal um die Hauptspeise (verpasst es nicht, Euch unten durch die Köstlichkeiten der anderen zu klicken!). Bei mir gibt es Porchetta. Porchetta ist im Prinzip ein gerollter Schweinebraten, den man lecker füllt. Dabei gibt es sowohl Rezepte ohne als auch welche mit Schwarte oben drauf. Tja, dreimal dürft Ihr raten. Mein Rollbraten hatte natürlich die Schwarte noch dran und am Ende war sie total knusprig und lecker. Den Braten könnt Ihr Euch entweder beim Metzger Eures Vertrauens gleich passend schneiden lassen (sow wie ich) oder selbst ein Stück Schweinebauch so schneiden wie auf den Fotos zu sehen. 🙂

Kommen wir zu den Beilagen: Einerseits wollte ich gerne die Kartoffeln aus der Vorspeise in anderer Art und Weise aufgreifen und andererseits auch etwas Farbe auf den Teller bringen. Deshalb wurde es Kartoffelpüree und Rosenkohl. 😀

Und hier habe ich die ganze Menüfolge für Euch zum Durchklicken:
Getränk: Grapefruit-Rosmarin-Mocktail
Vorspeise: Röstkartoffeln mit Speck
Zwischengang: Romanesco-Fenchel-Salat
Hauptspeise: Porchetta auf Kartoffelpüree und Rosenkohl
Nachspeise: Ofenschlupfer mit Vanillesauce
Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Ofen-Süßkartoffeln mit Paprika, Gyros und Joghurt

Ofen-Süßkartoffeln
Bei Süßkartoffeln war ich bis vor kurzem ein wenig zwiegespalten. Einerseits fand ich sie durchaus lecker, aber andererseits meist auch für meinen persönlichen Geschmack recht mehlig. Das hielt so lange an wie ich die Süßkartoffeln im hiesigen Supermarkt gekauft habe (auch wenn es da immerhin ganze 3 Sorten zur Auswahl gibt). Diesen Sommer/Herbst entdeckte ich dann, dass einer meiner Lieblingsstände am Wochenmarkt auch welche aus Eigenanbau anbietet (HIER auf Instagram habe ich sie schon mal gezeigt). Die sogenannte Batata Bavaria ist nämlich in Bayern Gemüse des Jahres 2016. Natürlich habe ich da welche mitgenommen und direkt ausprobiert. Tja, was soll ich sagen? Köstlich! Und keinesfalls mehlig. Daraufhin sind wir eine Woche später direkt mal zum dazugehörigen Hofverkauf gefahren und haben uns einen kleinen Vorrat angelegt. Und da der Hof auch Pflanzen verkauft, werden wir im nächsten Jahr vielleicht sgar selbst diese leckere Süßkartoffel-Sorte anpflanzen. 🙂

Das heutige Rezept für Ofen-Süßkartoffeln ist eigentlch eher schnell zusammengewürfelt gewesen aus dem was eben da war. Ich weiß, die Paprika-Saison ist vorbei (leider habe ich es nicht geschafft das Rezept schon vor 3 Wochen online zu stellen 😉 ), aber zumindest bei uns auf dem Markt gibt es durchaus noch ein paar Paprikas aus Eigenanbau. 😉 ansonsten könnte man sie auch weglassen und durch irgendetwas Saisonales ergänzen… Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Gefüllte Ofen-Zucchini

Gefüllte Ofen-Zucchini
Ich suche mir gern mal Rezepte aus Kochzeitschriften oder Kochbüchern aus und koche sie etwas abgewandelt ab. Genauso gern koche ich aber auch mal einfach so mit dem was gerade da ist. Spontan und ohne Anleitung 😉 Und wenn dann so leckere Dinge wie „Gefüllte Ofen-Zucchini“ rauskommen, freue ich mich um so mehr. Die kugelförmigen Zucchinis habe ich auf dem Wochenmarkt zwar schon mit dem Gedanken mitgenommen, sie mit irgendetwas zu füllen, aber die Zusammenstellung selbst war spontan. Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Spargel-Kartoffel-Speck-Waffeln

Guten Appetit!
Jaja, ich weiß. Spargel, Kartoffeln, Speck… Das alles hat schon im letzten Rezept eine Rolle gespielt, aber diesmal ist alles anders. Denn diesmal sind es Waffeln 😀 Außerdem ist die Spargel-Saison bald rum. Da MUSS ich mich ja beeilen mit den Spargelrezepten, sonst könnt Ihr sie Euch nur noch abspeichern und erst nächstes Jahr nachmachen. Und bis dahin dauert es nun wirklich etwas lang 😉 Und…ähm, also, ein zwei Rezepte zum Thema Spargel hätt ich noch… 😀 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest