Kirsch-Schmand-Kuchen {blechkuchen}

Kirsch-Schmand-Kuchen
Irgendwie habe ich schon ewig keine Blechkuchen gebacken. Und dann, um Weihnachten rum, gleich zwei verschiedene. Einmal diesen leckeren Kirsch-Schmand-Kuchen und einmal einen tollen Klassiker: Donauwelle (Das Rezept bekommt Ihr natürlich auch noch). Tja, folglich bin ich jetzt im Blechkuchen-Fieber. 😉 Es werden also sicherlich noch mehr folgen. 🙂
Den Kirsch-Schmand-Kuchen habe ich aus mehreren verschiedenen Rezepten „gebastelt“: schöner Hefeteig, leckere Schattenmoorellen, Vanillecreme, Schmand-Guss und eine dünne Zuckerschicht. Mmmmmm…. Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Schoko-Kokos-Kuchen mit karamellisierten Bananen

Schoko-Kokos-Kuchen
Ähm, also, es ist so: ich mag Schokolade ja nicht sonderlich. Und Bananen auch nicht so recht. Aber wisst Ihr, wer das alles mag? Also, nicht nur mag sondern LIEBT? Meine Familie! Und ich wiederum liebe meine Familie und habe daher letztens diesen, wie sie sagten, serh leckeren Schoko-Kokos-Kuchen gebacken. 🙂 Die Idee dazu hatte ich aus einer Ausgabe der „Lust auf Genuss“, allerdings fehlten mir einige der dort angegebenen Zutaten (Kondensmilch zum Beispiel). Also änderte ich kurzerhand einiges ab et voilà. 😀
Schoko-Kokos-Kuchen Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Bananenbrot {saftiger rührkuchen}

Bananenbrot
Bananen mag ich selbst, wenn überhaupt, dann einfach nur roh und pur. Smoothies, Shakes, Kuchen… sobald das alles Bananen enthält, mag ich es eigentlich nicht mehr. Meine Familie hingegen schon. Aus diesem Grund gab es hier kürzlich also aus ein paar überreifen Bananen ein leckeres Bananenbrot. Und dass es lecker ist, kann ich tatsächlich auch selbst sagen, denn überraschenderweise hat es sogar mir geschmeckt. 🙂
Falls Ihr Euch übrigens fragen solltet, was der Unterschied zwischen Bananenkuchen und Bananenbrot ist: ich glaube, es gibt keinen. Bananenbrot ist einfach die amerikanische Bezeichnung für Bananenkuchen. 😉 Andererseits habe ich auch schon irgendwo gelesen, dass der Unterschied in der Zuckermenge liegt.
Ich möchte jetzt aber gar nicht viel weiter drum rum reden und liefere Euch hier das leckere Rezept …
Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Dulce-de-leche-Schokohappen

Dulce-de-leche-Schokohappen
Juhuuuu, Sonntag 🙂 Bevor es für mich ans heutige Synchronkochen zum Thema Gilmore Girls geht (#gilmoregirlssynchronkochen auf Instagram), schreibe ich noch schnell das leckere Rezept für Dulce-de-leche-Schokohappen auf. Entdeckt habe ich es in der Zeitschrift „In meiner Küche“. Ein wirklich leckeres Rezept für alle, die Karamell, Schokolade und Kokos mögen. Ich fand es toll und unser Besuch auch.
Ein großer Vorteil des Happen ist es übrigens, dass man sie bis zu zwei Tage vorher zubereiten kann. Wir hatten hier kürzlich eine Geburtstagsfeier mit 17 Personen und da gab es einiges zu Backen. Wenn man dann schon etwas im Vorfeld machen und einfach in den Kühlschrank stellen kann, ist das wirklich praktisch 😉
Wollt Ihr wissen was es außer den Dulce-de-leche-Schokohappen sonst noch gab? Das verrate ich natürlich gern: Bienenstich, Karottenkuchen, Mango-Törtchen und Oreo-Tartelettes. Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Mandeltarte mit Rosmarin-Birnen

Mandeltarte mit Rosmarin-Birnen
Vor ein paar Tagen, als meine Pizza bianco mit Birnen darauf online ging, habe ich Euch noch ein paar Rezepte mit Birnen versprochen und voila, hier ist schon das nächste: eine feine Mandeltarte mit Rosmarin-Birnen. Denn Rosmarin und Birnen passen ganz wunderbar zusammen. Die Idee habe ich aus derselben Ausgabe der Lust auf Genuss (schon älter, nämlich von 2012, ich liebe meine Kochbuch- und Kochzeitschriftenregal). Die Mandeltarte war saftig und hatte insgesamt ein tolles Aroma… Ach ja, ich will gar nicht so lange schwärmen und direkt mal zum Rezept kommen. 🙂 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Johannisbeer-Streusel-Kuchen

Johannisbeer-Streusel-Kuchen
Solange es noch Johannisbeeren gibt, möchte ich Euch gerne einen leckeren Johannisbeer-Streusel-Kuchen zeigen. Die Johannisbeeren haben mich kürzlich nämlich auf dem Wochenmarkt angelacht und förmlich darum gebettelt mitgenommen zu werden. Aus der ersten Portion entstand mein Johannisbeer-Apfel-Sirup, mit der zweiten wusste ich aber irgendwie nichts anzufangen. Bis ich über das Kuchenrezept von makeitsweet.de gestolpert bin. Ein wunderschöner Streusel-Kuchen. Den habe ich dann mit nur wenigen Änderungen direkt am nächsten Tag nachgebacken. Sehr lecker! Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Kalter Hund in rund {no bake cake sunday}

Kalter Hund
160816_nobakecakes_grafikGuten Morgen 🙂 Die Sonne scheint und ich für meinen Teil bin besten Laune. Wie geht es Euch denn so? Ich hoffe Ihr habt Lust auf was Süßes. Denn das ist ja das Motto der „No Bake Cake“-Reihe, die ich mit AEG veranstalte. Backen ohne Ofen sozusagen. 😉 Denn heute gibt es den Klassiker „Kalter Hund“. Nur eben in rund und mit Haselnüssen. Köstlich, sag ich Euch. Auch wenn es für mich ehrlicherweise eine Premiere war. Kalten Hund habe ich bisher nämlich weder gegessen noch zubereitet. Also begab ich mich auf die Suche nach Rezepten, fand wirklich viele Variationen und am Ende bastelte ich mir einfach eine Kombination. 😉
Kalter Hund Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest