Cantuccini – italienisches Mandelgebäck {advent advent}

CantucciniHuch, schon der zweite Advent? Wahnsinn, wie die Zeit rennt. Seid Ihr schon im berühmt-berüchtigten Weihnachtsstress? 😉 Da wir es glücklicherweise mit Geschenken zu Weihnachten nicht sonderlich übertreiben, bleibt mir da größerer Stress erspart. Nur kochtechnisch wird es manchmal etwas viel, weil wir seit Jahren am 24. die ganze Familie zu uns einladen und gemeinsam essen… Aber da es mir Spaß macht, ist es positiver Stress. 🙂

Für den heutigen zweiten Advent habe ich Euch mal Cantuccini mitgebracht. Das ist köstliches italienisches Mandelgebäck, das ich eigentlich schon längst mal selber machen wollte, aber dachte, dass es bestimmt recht aufwändig sei. Tja, ist es nicht. Im Gegenteil, es ist wirklich einfach und ich wrde vermutlich keine mehr kaufen, sondern nun mehr selbst backen. 😀 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Frittierte Mini-Calzone

Mini-Calzone
Wer von Euch meinen Instagram Account kennt, hat sicher schon oft mitbekommen, dass ich ab und an an Synchronaktionen teilnehme. Was das ist? Mehrere Blogger (und auch Nicht-Blogger) kochen oder backen am selben Tag zu einem bestimmten Thema und zeigen die Zwischenschritte sowie natürlich das Endergebnis bei Instagram. Die Bilder erhalten dann alle denselben Hashtag und sind deshalb zusammen auffindbar.

Die meisten meiner Burger habe ich zum Beispiel im Zuge des #Synchronburger des Kleinen Kuriositätenladens zubereitet. Und auch diesmal hat Steph zur Synchronaktion geladen. Thema? Pizza!
Da griff ich direkt zu einem meiner Lieblingskochbücher „Pizza“ von Pete Evans (habe ich HIER schon mal rezensiert) und suchte mir etwas Schönes aus. Irgendwie stand mir der Sinn nach einer besonderen Variation und so wurden es Frittierte Mini-Calzone (mit ein paar kleinen Anpassungen, Ihr wisst, ich kann nicht anders).
Ich sag Euch: sie waren köstlich. Also, wirklich KÖSTLICH. Ach, probiert einfach selbst aus, die sprechen für sich. 😉 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Tiramisu – klassisch, simpel, gut.

Tiramisu
Erinnert Ihr euch noch an das Biskuitrezept vor einer Weile? Da habe ich Löffelbiskuits hergestellt. Tja, und wofür eignen sie sich am besten? Für Tiramisu. Inzwischen gibt es ja diverse Abwandlungen von Tiramisu: ohne Ei, mit Obst, fettarm etc etc… (auch ich habe hier auf dem Blog schon mal ein Erdbeer-Tiramisu vorgestellt).
Heute wird es aber weder sonderlich modern noch „fancy“. Nein, wir machen ein klassisches (oder meine Version von klassisch…) Rezept, das (nicht nur) ich extrem gerne esse…
(Danke an meine Mama für das Rezept!) Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Gratinierte Sellerie-Klößchen mit Curry

Guten Appetit!Ich versuche ja gerade meinen Zeitschriftenkonsum zu reduzieren. Öhm…es klappt, na ja, sagen wir mal semi-gut 😉 Eine der Schuldigen ist die „La Cucina Italiana“ aus der (leicht verändert) das heutige Rezept stammt. Sehr lecker und auf jedem Fall ein Rezept, das ich wieder machen werde. 🙂 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Hausgemachte Kartoffel-Spätzle mit Egerlingen

141014_kartoffel_spaetzle_egerlinge_12Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich Kochzeitschriften mag. Öhm, sehr mag. 😉 Aber ich hab mich schon gebessert und kaufe nur ausgewählte Exemplare. So wie „La Cucina Italiana“. Aus der kommt auch die Anregung zum heutigen Rezept. Da wurde übrigens auch mal erklärt warum man Gnocchi mit heißen Kartoffeln machen soll: wenn sie zu stark abkühlen, quellt die in Mehl enthaltene Stärke nicht „verkleistert“ auch nicht. Das ist aber nötig damit das Gluten im Mehl keine Netzstruktur aufbaut. Im Gegensatz zu Brot oder Brötchen ist das bei Gnocchi nämlich nicht erwünscht. Diese sollen nämlich ganz locker sein. Und mit diesem Tipp wurden es meine auch. 😉 Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

Frische Eiernudeln – Grundrezept

aufhängen
Irgendwie hat es sich so ergeben, dass ich immer öfter Nudeln selber mache und nicht kaufe. Nicht falsch verstehen. Gekaufte Nudeln schmecken auch, aber ich finde, dass man einen Unterschied schmeckt und frische Nudeln einfach lecker sind 🙂 Bisher habe ich schon ein Paar Rezepte ausprobiert und bin jetzt bei diesem Grundrezept stehen geblieben. Weiterlesen

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest