Dreierlei Grießklößchen

...Appetit!Heute gibts mal wieder etwas, das ich nur für meine Lieben koche. Ihr kennt ja meine Abneigung gegen Kartoffelklöße. Jaaaa, die erstreckt sich auch auf Grießklößchen. Aber: nur weil ich sie nicht mag, müsst Ihr nicht drunter leiden und auf dieses schöne Rezept aus Meine französische Küche* von Rachel Khoo verzichten. 😉 Lecker sind sie nämlich. Also, sagt Herr lecker macht laune :)

10401920_10152365039565186_3385682936946049522_nZusätzlich nehme ich mit den Klößchen an der Aktion „Wir retten was zu retten ist“ teil. Da haben sich einige Blogger zusammengetan und „retten“ Gerichte, die so nicht mehr so häufig zubereitet werden. Dass bei meiner ersten Teilnahme gerade Knödel gerettet werden…. witziger Zufall, aber meine Lieben freut es 😉
Weiter unten werde ich im Laufe des Tages die anderen Knödelretter und -retterinnen verlinken.

Hier erstmal die Schritt für Schritt Bilder zum Rezept. Zum Vergrößern einfach anklicken. :)

Zutaten:

1,5 bis 2l Brühe

Variante „normal“:
120ml Milch
eine Prise Muskatnuss, gemahlen
Salz und Pfeffer
20g Butter
70g Hartweizengrieß
1 Eigelb

Variante „Spinat“:
120ml Milch
eine Prise Muskatnuss, gemahlen
Salz und Pfeffer
20g Butter
70g Hartweizengrieß
1 Eigelb
70g Spinat

Variante „Tomate“:
120ml Milch
eine Prise Muskatnuss, gemahlen
Salz und Pfeffer
20g Butter
70g Hartweizengrieß
1 Eigelb
1,5 TL Tomatenmark

Zubereitung:

1. Milch, Butter, Muskatnuss, Salz und Pfeffer in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und Grieß sowie Eigelb schnell einrühren.

2. Variante „Spinat“: Spinat 2min in kochendem Wasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und fein pürieren. Klößchenteig wie in Schritt 1 zubereiten und am Ende zusätzlich den Spinatbrei mit einrühren.

3. Variante Tomate: Wie unter 1 mit der Ergänzung, dass Tomatenmark am Ende mit untergerührt wird.

4. Klößchen formen und bereit legen. Brühe der Wahl (Wir hatten Rinderbrühe, Gemüsebrühe eignet sich aber natürlich auch) zum Kochen bringen und Klößchen hineingeben. Sie sind fertig, wenn sie oben schwimmen.

So, und jetzt zu den anderen Knödelretterinnen!

Barbaras Spielwiese: Kartoffelklöße

Der Winzer und die Kräntnerin; Grammelknödel

Fliederbaum: Apfel-Mohn-Knödel

Giftigeblonde: Topfenknödel mit Apfelkompott

kleine Chaosküche: Rote Beete Knödel 

Magentratzerl: Wolpertinger Knödel

Turbohausfrau: Bröseknöderl

widmatt: Bröseknöderl 

Kochtopf: Erdäpfel-Knödel im Dampf gegart

Sugarprincess: Marzipan-Knödel mit Zwetschgenkompott

Guten Appetit!
Eure Irina

*Affiliate-Link

Teilen auf...Share on FacebookGoogle+Pin on Pinterest

15 Gedanken zu “Dreierlei Grießklößchen

  1. Wunderbar! Alles, was mit Grieß zubereitet wird, hat bei mir sowieso schon gewonnen – ich lieb das grümmelige Zeugs einfach in jeder Hinsicht! Und hier kommt es auch noch in drei Varianten daher – Klasse!
    Liebe Grüße,
    Yushka

  2. Also wie man Kartoffel- oder gar Grießklößchen nicht mögen kann ist mir ja ein Rätsel 😀 😀 😀
    Aber umso toller finde ich es, dass Du trotzdem bei der Rettungsaktion mit dabei bist! Auch Dinge die man nicht mag sind ja durchaus erhaltungswürdig :-)

  3. Griessklösschen habe ich als Kind geliebt! Und seitdem irgendwie nicht mehr gegessen… Danke für die Erinnerung. Muss ich dringend mal nach holen 😀
    Deine in den drei Farben schauen ganz wunderbar aus!

  4. Pingback: Quark-Karotten-Klöße in Lauch-Sahne-Wein-Soße | lecker macht laune

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *